26.04.-28.04.2019 Wien: Lebens-Integrations-Prozess – offenes Aufstellungsseminar und Grundstufenkurs am Nelles Institut Österreich

Die 2. Grundstufe des Nelles Instituts Österreich umfasst die Teilnahme an offenen Kursen von Wilfried Nelles, Malte Nelles und Thomas Geßner, bei letzteren zzgl. eines anschließenden Vertiefungs bzw. Ausbildungstages am Montag. Dieser Tag findet in der geschlossenen Ausbildungsgruppe statt und dient der Vertiefung und methodischen Reflektion des Kurses und des persönlichen Prozesses. In diesem Kursteil geht es neben dem individuellen LIP auch um seine kollektiven Bezüge in Arbeit, Beruf und Unternehmen.


mehr

20.05.–24.05.2019 Halle (Saale), Seelsorgeseminar der EKM: “Biografiearbeit mit Systemaufstellungen und LIP”

4-Tage-Kurs am Seelsorgeseminar Halle (Saale), Theorieseminar zur Fortbildung für Supervisorinnen und Supervisoren. Systemaufstellungen und Lebens-Integrations-Prozess (LIP nach Nelles) bieten eine erweiterte Perspektive auf die eigene Biografie, auf Familien- und Arbeitssituationen. Wir arbeiten mit verschiedenen Aufstellungsformaten an persönlichen Anliegen oder Fällen, begleitet von Reflexion und Hintergrundinformationen zu Theorie und Haltung.


mehr

12.07.-20.07.2019 Nettersheim (Eifel): 22. Nelles-Sommerakademie “Sexualität, Liebe und Beziehung”

Intensivkurs zur Fortbildung und Selbstbegegnung am Nelles-Institut Marmagen, Wilfried und Malte Nelles, Thomas Geßner. Die Sommerakademie ist offen für Menschen aus unterschiedlichsten Hintergründen. Sie wird eine Woche des intensiven Lernens und der Selbstbegegnung. Genießen Sie das Zusammensein und das Für-Sich-Sein, die wunderbare Natur der Eifel, Entspannung für Körper, Geist und Seele und: Livemusik und Abschlussfest.


mehr

09.08.-13.8.2019 ZIST Penzberg: Wozu bin ich krank? Was unsere Symptome wollen.

4-Tages-Kurs am ZIST Penzberg, offenes Seminar und Teil der Fortbildungsserie „Salutogenese“ für Fachkräfte aus den Heil- und Sozialberufen. Es geht um Krankheit, unbewusste Liebe und Bewusstsein. Wir schauen uns an, wie Krankheitssymptome als Äußerungen der Seele funktionieren, was sie dabei leisten und wie wir über psychosomatische Zusammenhänge hinaus mit Aufstellungsarbeit etwas zu ihrer Entlastung beitragen können. Symptomaufstellungen, LIP, Hintergründe.


mehr

26.09.-27.09.2019 Berlin, EZI: Arbeit und Symptom. Gesundheit, Krankheit und das Unbewusste

In diesem Workshop arbeiten wir mit Symptom-Aufstellungen sowie mit Fall-Aufstellungen in der Perspektive vom Lebens-Integrations-Prozess nach Wilfried Nelles und von Thomas Geßners Anschauungen zur Symbiose und dem Unbewussten (siehe Buch). Wir fragen unsere Symptome, wohin sie führen und was sie von uns wollen, welche Bewegung des inneren Lebens also jeweils von ihnen repräsentiert wird. Wir achten auf den Unterschied zwischen der realen Gegenwart und jenen inneren Echos aus Überlebensmustern der Vergangenheit, für die Symptombildungen oft stehen. Wir werden dabei ihren seelischen Auftraggebern begegnen. Darin unterstützen, begleiten und erweitern wir aus der Perspektive der menschlichen Seele heraus auch die lebensrettende Arbeit der Medizin.


mehr

15.11.-17.11.2019 Penzberg, ZIST: Trauma, Illusion und Spiritualität. Aufstellungsarbeit mit traumatischen Erinnerungen

Aus Überlebensgründen folgt „Trauma” der Illusion, weiterhin in Lebensgefahr zu sein. Erst wenn diese Illusion nicht mehr zu halten ist, bilden Körper und Psyche Symptome, die einen zwingen, sich mit der damaligen Erfahrung zu beschäftigen. So reagiert „Trauma” in ähnlichen Situationen von heute so wie damals, obwohl die Situation heute nur so aussieht, als ob sie bedrohlich wäre. Es versucht dann, uns mit den damals nützlichen Überlebensenergien und -mustern zu retten. Was geschieht dabei und wie können wir eine Entspannung unterstützen?


mehr

04.10. – 06.10.2019 Wien: Lebens-Integrations-Prozess und unbewusste Liebe. Offenes LIP-Seminar und Grundstufenkurs

Im Lebensintegrationsprozess (LIP) zeigen sich innere Motive und Bewegungen aus unserer der Zeit als Ungeborene, Kinder oder Jugendliche. Wir sehen dabei vor allem eines: Wir haben nie etwas anderes getan als zu lieben. Wenn auch unbewusst. Der LIP offenbart, wie unbewusste Liebe unser Leben aus einer inneren Notwendigkeit heraus gestaltet. In der Arbeit mit dem LIP geht es auch darum, wie und wozu wir manche Überlebensstrategien von damals noch heute in ähnlich anmutenden Situationen aktivieren, etwa in Konflikten, Symptomen oder Krisen. Sobald wir diese „Echos“ erkennen, ihnen recht geben und uns der Gegenwart anvertrauen, wird es innerlich stiller, freier und kraftvoller.


mehr


Pin It on Pinterest