31.10.-04.11.2018 ZIST Penzberg: “Wozu bin ich krank?” Zur seelischen Funktion von Symptomen

ZIST Penzberg – Fortbildung (Salutogenese) und Seminar

Seminarzeiten
Mittwoch, 31.10., 18:30 – Sonntag, 04.11.2018, 14:00

Ort
ZIST gGmbH, Zist 1, 82377 Penzberg

Inhalt
Viele Menschen teilen die Erfahrung, dass Krankheit sich nicht im rein körperlichen oder psychischen Bereich erschöpft. Mit Hilfe der Aufstellungsarbeit (Familienstellen und Weiterentwicklungen) schauen wir darauf, wie Krankheitssymptome als Äußerungen der Seele funktionieren, was sie dabei leisten und wie wir über allgemeine psychosomatische Zusammenhänge hinaus etwas zu ihrer Entlastung beitragen können.

Angehörige der Heil- und Sozialberufe beobachten vielleicht ebenso wie ich: Manche Symptome werden von einer unbewussten Liebe angetrieben, indem sie Eltern bzw. anderen Angehörigen in deren Krankheit folgen oder ihnen etwas Schweres abnehmen wollen. Manche verweisen auf frühere Überlebensleistungen, etwa traumatische Erfahrungen. Manche enthalten in sich selbst die Schwelle zu einer hereindrängenden Lebensstufe.

Mit Hilfe der stellvertretenden Wahrnehmung bringen Aufstellungen solche inneren Zusammenhänge ans Licht und helfen dabei, sich von einem Symptom bis zu dessen seelischem Auftrag führen zu lassen. Wenn er gesehen, gefühlt und angenommen wird, erfüllt sich seine Mission. Das Symptom entspannt sich. Dabei bleibt völlig offen, ob und wie Körper und Psyche der seelischen Auflösung eines Symptoms folgen, nachdem sie es oft über Jahre hinweg ausgebildet hatten. Heilung kann man nicht machen, nur erleichtern. Deutlich wird jedoch, dass die Seele unsere Symptome offenbar für ihre Gesundung braucht im Sinne von: Alles, was zu mir gehört, darf da sein.

Zusätzlich zur praktischen Aufstellungsarbeit reflektieren wir die unmittelbare Anschauung in täglichen Theorie- und Fragerunden. Willkommen sind: (berufliche) Erfahrung mit Krankheit, Interesse an ihren systemischen Hintergründen, gesunde Skepsis, die Bereitschaft als Stellvertreter in Aufstellungen zu stehen und eigene Themen oder Fälle einzubringen.

Dieser Workshop ist als Teil der ZIST-Serie “Salutogenese” auch zur Fortbildung für Fachkräfte aus den Heil- und Sozialberufen geeignet.

Kursgebühr
450,00 € zuzüglich Vollpension

Informationen zum Kurs
Anmelden

Information des ZIST Fördervereins für Förderung von Menschen in Krisensituationen.
Für Menschen, die gerne an Ihrem Kurs teilnehmen würden, sich die Kursgebühren aber nicht leisten können, gibt es eine Möglichkeit, sich die Kursgebühren bis zu 100% fördern zu lassen. Der ZIST Förderverein übernimmt bis zu 50% und in Einzelfällen bis zu 100% der Kursgebühren für all jene Menschen, die in Lebenskrisen Hilfe bei ZIST suchen, die anfallenden Kosten aber nicht selbst tragen können. Die einzige Bedingung, die man erfüllen muss, ist, in einem vertraulichen Gespräch seine Motivation darzulegen, die Mitfinanzierung der Kursgebühr in Anspruch nehmen zu wollen, und die Tatsache, dass die aktuelle wirtschaftliche Situation nach eigenen Aussage eine Teilnahme ausschließt.



Pin It on Pinterest

Share This