Blog

Supervisionsaufstellungen

Supervisionsaufstellungen

Supervisionsaufstellungen sind dazu geeignet, bei besonderen beruflichen Herausforderungen schnell ein präzises Bild davon zu bekommen, welche Rolle man selbst dabei spielt und was man vielleicht verändern muss, um entspannter und kraftvoller handeln zu können.

mehr lesen
Organisationsaufstellungen

Organisationsaufstellungen

Organisationsaufstellungen konzentrieren sich auf die unbewusst wirkenden systemischen Hintergründe des beruflichen, institutionellen und unternehmerischen Alltags. Erfolg oder Misserfolg, Entfaltung oder Stagnation, gelingende Veränderung oder Chaos sind in dieser Perspektive eine bestimmte Funktion des Gesamtsystems. Dies betrifft auch das Erleben des Einzelnen im beruflichen Alltag. Erfolgreiche, erfüllende Arbeit auf der einen Seite oder Frust und „Burnout“ auf der anderen Seite sind häufiger Auswirkungen systemischer Prozesse im Hintergrund und weniger ein rein individuelles Phänomen.

mehr lesen
Inklusion von Behinderung

Inklusion von Behinderung

Es geht offenbar nicht darum, behinderte Menschen eifrig in eine unreflektierte „Normalität“ hineinzupressen, sie allumfassend zu bemuttern und bis zum Anschlag zu fördern. Es geht eher darum, ihre Lebensleistung zu sehen und sie als Menschen mit einer besonderen Funktion wahrzunehmen.

mehr lesen
Trancearbeit

Trancearbeit

Trance ist eine Form der Aufmerksamkeit. Sie richtet sich weniger nach außen und mehr nach innen. Sie ist weniger zielgerichtet oder mit Anspannung und Aktion verbunden, dafür mehr mit Einkehr und Entspannung und einem unbestimmteren Fokus. So geraten innere Zustände, Bilder und tiefere Bewusstseinsschichten in ihren Horizont.

mehr lesen
Die Weisheit des Körpers

Die Weisheit des Körpers

In der Körper-Arbeit lassen wir mithilfe von Achtsamkeit und Körperwahrnehmung den Körper seine Geschichten erzählen und vor allem, sie zu Ende erzählen. So bekommen auch schwere Traumata die Gelegenheit, sich  behutsam aufzulösen. Sie können sich von der lähmenden Schreckstarre in das verwandeln, was sie sind: die Erinnerung an etwas Bedrohliches, das zu uns gehört, uns aber nicht mehr beeinträchtigt.

mehr lesen
Organisationsentwicklung

Organisationsentwicklung

Der Krieg zwischen zwei Abteilungen nach der letzten Umstrukturierung hört auf, weil ihre Aufgaben anders gewürdigt werden. Eine fast vom Markt verschwundene Marke bekommt neuen Auftrieb, weil ihre Käufergruppen plötzlich in den Blick kommen. Der jahrelange Widerstand einer Kommune verwandelt sich in Unterstützung, weil sie plötzlich als Ressource des Unternehmens gesehen wird. Der bisher unglücklich agierende Juniorchef gewinnt deutlich an Kraft und vor allem das Vertrauen seiner Mitarbeiter, weil er die Leistung des Firmengründers neu sehen lernte.

mehr lesen
Über Systemaufstellungen

Über Systemaufstellungen

Systemaufstellungen bringen unbewusste Verbindungen und Loyalitäten ans Licht, welche in unseren Konflikten, Krisen und Krankheiten wirken. Wenn man diese unbewusste Wirklichkeit mit offenem Herzen anschaut, können tiefe innere Lösungsprozesse in Gang kommen. Es erscheinen Zugänge sowohl zu alten Schmerzen als auch zu eigenen Kraftquellen, wenn man dem, was ist, zustimmt. Und zwar mit Liebe, ohne etwas dazu tun zu wollen und ohne etwas weg zu nehmen.

mehr lesen
Movements and Resonance in Constellations

Movements and Resonance in Constellations

I don’t believe in entanglements with our past as an active part of. The past itself does not anything. It can’t do nothing, and nothing can be done to it. It is over, that’s all. Same thing with future, by the way, nothing can be done to the future, and the future itself does nothing. It is not here, not yet. The only moment you can do something, and the only moment there can something be done to you, is now. Your life is nowhere except in the present moment, and this is the only moment a constellation can be a mirror for.

mehr lesen
Den Speer werfen

Den Speer werfen

Mut entsteht, wenn die Sehnsucht größer wird als die Angst. Die Sehnsucht nach dem Leben lebt in jedem von uns, sonst wären wir nicht geboren worden. Ebenso die Angst vor der Welt, dem Anderen und sich selbst, sonst würden Sie das hier nicht lesen und ich hätte es nicht geschrieben.

mehr lesen

Pin It on Pinterest